GSB 7.0 Standardlösung

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Diese dienen der Zwischenspeicherung bei Bestell- oder Anmeldevorgängen. Nicht erfasst werden Daten wie Nutzungshäufigkeit oder Verhaltensweisen. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.

OK

Inno-Pave

Grundlegende Erforschung polymerer Werkstoffe sowie innovativer Herstellungs- und Einbautechnologien für Straßendeckschichtsysteme

Neue Werkstoffe sowie innovative Herstellungs- und Einbautechnologien für ein Straßendeckschichtsystem.

Das Foto zeigt den Einbau der Texturschicht

Hintergrund

Die heutige Fertigung von Asphaltstraßen unterliegt beträchtlichen Umgebungseinflüssen, die große Qualitätsschwankungen verursachen können. Diese beeinflussen maßgeblich die Lebensdauer sowie die Gebrauchseigenschaften der Straße. Zudem benötigt jede Neubau- und Erhaltungsmaßnahme Zeit, die es aufgrund der damit verbundenen negativen Verkehrsbeeinflussung zu minimieren gilt. Im Projekt Inno-Pave wurde eine unter konstanten Bedingungen herstellbare, mehrschichtige Straßendeckschicht unter Verwendung polymerbasierter und textiler Werkstoffe realisiert.

Konzept und Projektziel

Die Grafik zeigt das Prinzip von Inno-Pave Prinzipskizze Inno-Pave

Ziel des Projekts „Grundlegende Erforschung polymerer Werkstoffe sowie innovativer Herstellungs- und Einbautechnologien für Straßendeckschichtsysteme“ war es, neue Werkstoffe für applizierbare Straßendeckschichten inklusive der erforderlichen Einbau- und Fertigungstechnologien und -verfahren zu erforschen. Öffentliche und industrielle Forschungseinrichtungen sowie Unternehmen arbeiteten gemeinsam an dem Projekt.

Grundlegender Forschungsansatz war die Verwendung polymerbasierter Werkstoffe in Verbindung mit textilen Bewehrungsstrukturen. Die Dauerhaftigkeit und Gebrauchseigenschaften sowie insbesondere die akustischen Eigenschaften gebräuchlicher lärmreduzierender Straßendeckschichten – beispielsweise des Offenporigen Asphaltes – sollten signifikant übertroffen werden. Angestrebt wurde eine dauerhafte lärmreduzierende Wirkung mit einer verlängerten bautechnischen Lebensdauer.

Die Deckschicht wurde in einem mehrschichtigen Aufbau konzipiert, um die Anforderungen an die aus Vorprojekten bereits bekannten akustischen Eigenschaften zu erfüllen. Eine obere Texturschicht reduziert die Schallentstehung, während die darunter befindliche Absorptionsschicht zusätzlich Lärmemissionen reduziert.

Fazit

Der Demonstrator diente der Erprobung der Wirksamkeit des lärmreduzierenden Deckschichtsystems. Durch den großflächigen Einbau auf dem duraBASt konnte ein Eindruck über die Vielseitigkeit der im Rahmen dieses Forschungsprojektes entwickelten Einbaumethodik erlangt werden sowie Erfahrungen im Umgang mit für den Straßenbau ungewohnten Baustoffen gesammelt werden. Mit dem Demonstrator wurden Untersuchungen zur Lärmreduzierung und Griffigkeit sowie zur Dauerhaftigkeit durchgeführt.

Die Fotos zeigen den Einbau der Absorptionsschicht und die  Produktion der Texturschicht im Werk Einbau Absorptionsschicht (links) und Produktion Texturschicht im Werk

Logos der Projektpartner