GSB 7.0 Standardlösung

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Diese dienen der Zwischenspeicherung bei Bestell- oder Anmeldevorgängen. Nicht erfasst werden Daten wie Nutzungshäufigkeit oder Verhaltensweisen. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.

OK

VERKEHRSKLIMA 2020 - Kontinuierliche Erfassung des Verkehrsklimas Baseline Messung

BASt-Bericht M 316

Hardy Holte, Bundesanstalt für Straßenwesen
70 Seiten
Erscheinungsjahr: 2021
Projektnummer: 4318010
Preis: 16,50 €

Bestellung eines gedruckten Exemplars bei der Carl Ed. Schünemann KG

Dieser Bericht steht auch kostenfrei im elektronischen BASt-Archiv ELBA zur Verfügung.

Das Verkehrsklima eines Landes ist geprägt durch die Wahrnehmung und Bewertung der Interaktionen zwischen Verkehrsteilnehmern. Ziel dieser Studie ist es, das Verkehrsklima in Deutschland zu erfassen und aus den gewonnenen Ergebnissen Empfehlungen für eine zukünftige Anwendung der Verkehrsklima-Skala abzuleiten. Da für die Erfassung des Verkehrsklimas keine geeigneten objektiven Kriterien vorliegen, wird bei der Diagnose des Verkehrsklimas auf den subjektiven Angaben der Verkehrsteilnehmer zurückgegriffen. Im Rahmen eines Monitorings des Verkehrsklimas der Bundesanstalt für Straßenwesen liegen die Ergebnisse der ersten Messung (Basis-Messung) vor. Grundlegend für diese Studie war eine bevölkerungsrepräsentative Befragung (N = 2.446) der ab 16-Jährigen im Rahmen standardisierter Online- und Telefon-Interviews. Neben den Fragen zum Verkehrsklima wurden auch Fragen zu spezifischen aggressiven Verhaltensweisen und zur persönlichen Bedeutung des Autos gestellt.

Nach den Ergebnissen dieser Studie wird für ganz Deutschland das Verkehrsklima weder besonders positiv noch besonders negativ beurteilt. Unterschiede ergeben sich zwischen verschiedenen Verkehrsteilnehmergruppen und zwischen bestimmten Bundesländern und Regionen. Unterschiede ergeben sich auch, wenn eine getrennte Auswertung des Verkehrsklimas aus der Perspektive von Autofahrern und -fahrerinnen und Radfahrern und -fahrerinnen vorgenommen wird. Das Verhalten von Radfahrenden wird negativer beurteilt als das der Autofahrenden.

Einen statistisch bedeutsamen Einfluss auf das Verkehrsklima hat die Wahrnehmung von aggressivem Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer. Je stärker diese Wahrnehmung ausgeprägt ist, umso negativer wird das Verkehrsklima bewertet.

Mit der vorliegenden Studie liegt ein zuverlässiges, praktikables Instrument zu Erfassung des Verkehrsklimas vor, das auch für den Einsatz in zukünftigen Erhebungen geeignet ist. Es wird empfohlen, dieses Instrument auch in Studien zu berücksichtigen, deren Fokus auf Aspekte der Verkehrskultur und Verkehrssicherheitskultur ausgerichtet ist.

TRAFFIC CLIMATE 2020 - Continuous monitoring of the traffic climate Baseline measurement

The traffic climate of a country is characterised by the perception and evaluation of the interactions between road users. The aim of this study is to capture the traffic climate in Germany and to derive recommendations for a future application of the traffic climate scale from the results obtained.

Since there are no suitable objective criteria for determining the traffic climate, the diagnosis of the traffic climate is based on the subjective statements of the road users. Within the framework of a monitoring of the traffic climate by the Federal Highway Research Institute, the results of the first measurement (basic measurement) are available. The basis for this study was a representative survey (N = 2,446) of 16-year-olds and older within the framework of standardised online and telephone interviews. In addition to questions about the traffic climate, questions were also asked about specific aggressive behaviours and the personal importance of the car.

According to the results of this study, for Germany as a whole, the traffic climate is assessed neither particularly positively nor particularly negatively. Differences arise between different road user groups and between certain federal states and regions. Differences also arise when a separate evaluation of the traffic climate is made from the perspective of car drivers and cyclists. The behaviour of cyclists is assessed more negatively than that of car drivers.

The perception of aggressive behaviour by other road users has a statistically significant influence on the traffic climate. The more pronounced this perception is, the more negatively the traffic climate is assessed.

The present study provides a reliable, practicable instrument for recording the traffic climate, which is also suitable for use in future surveys. It is recommended that this instrument should also be considered in studies that focus on aspects of traffic culture and road safety culture.

  • Kontakt

    Bundesanstalt für Straßenwesen
    Brüderstraße 53
    51427 Bergisch Gladbach
    Info-Service
    Telefon: 02204 43-9101
    Fax: 02204 43-2550
    info@bast.de

  • Zu beziehen über

    Carl Ed. Schünemann KG
    Zweite Schlachtpforte 7
    28195 Bremen
    Telefon: 0421 36903-53
    Fax: 0421 36903-48
    buchverlag@schuenemann-verlag.de
    www.schuenemann-verlag.de

  • Berichte zum Download

    Die Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen stehen ab dem Jahrgang 2003 zum Teil als kostenfreier Download im elektronischen BASt-Archiv ELBA zur Verfügung.