Bundesanstalt für Straßenwesen

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Diese dienen der Zwischenspeicherung bei Bestell- oder Anmeldevorgängen. Nicht erfasst werden Daten wie Nutzungshäufigkeit oder Verhaltensweisen. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.

OK

Junge Forscherinnen und Forscher zu Gast in der BASt

Workshop zum Digitalen Zwilling Straße – Physikalisch-informatorische Abbildung des Systems Straße der Zukunft.

Teilnehmer der Veranstaltung im Vortragssaal

Eine Gruppe von Doktorandinnen, Doktoranden und Postdocs der TU Dresden und der RWTH Aachen war vom 30. Mai bis 1. Juni 2022 in der BASt. Präsident Prof. Dr. Markus Oeser begrüßte die jungen Forscherinnen und Forscher, die im Graduiertenkolleg des Sonderforschungsbereichs SFB/TRR 339 „Digitaler Zwilling Straße – Physikalisch-informatorische Abbildung des Systems Straße der Zukunft“ tätig sind oder an den beteiligten Instituten verwandte Forschungsthemen bearbeiten.

26 Teilnehmerinnen und Teilnehmer arbeiteten an den 3 Tagen ihres Workshops nicht nur an der Koordination des gemeinsamen Forschungsprojekts, sondern hatten auch die Gelegenheit, die BASt und einige ihrer Forschungsschwerpunkte näher kennenzulernen.

Dr. Dirk Jansen präsentierte das Multifunktionale Erfassungssystem zur Substanzbewertung und zum Aufbau von Straßen – MESAS. Sonja Nieborowski stellte zum Thema „Brückenprüfung mittels virtueller und erweiterter Realität“ das hierfür entwickelte Tablet vor. Heinz Friedrich erläuterte das Modell der othotropen Fahrbahnplatte sowie einen entsprechenden Versuch an der Hydropulsanlage. Beim abschließenden Besuch der FTVA wurde ein Schlittenversuch mit liegenden Dummy-Sitzpositionen gezeigt. Matthias Schießler lieferte Informationen zu Versuchsaufbau und dem zugehörigen Forschungsprojekt OSCCAR (Future Occupant Safety for Crashes in Cars).

Teilnehmer der Veranstaltung in der FTVA Matthias Schießler (rechts) informierte die Gäste über das Forschungsprojekt OSCCAR