GSB 7.0 Standardlösung

Alternative Antriebstechnologien: Marktdurchdringung und Konsequenzen

Um die zukünftige Entwicklung von Fahrzeugen mit alternativem Antrieb (Hybrid-, Elektro- und Brennstoffzellenfahrzeuge) in Deutschland verfolgen und analysieren zu können und mögliche negative Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit zeitnah identifizieren zu können, wurde im Jahr 2010 die Einrichtung einer langfristigen Beobachtung des Fahrzeugmarktes und des Unfallgeschehens initiiert.

Im Rahmen einer Vorstudie wurde die Untersuchungsmethodik festgelegt und der Rahmen für kommende Studien geschaffen. Die Ergebnisse werden in Form eines Berichts im Jahresturnus veröffentlicht.

Ziel des Projektes ist die Beobachtung der Entwicklung alternativer Antriebe bezogen auf die Bereiche Produktentwicklung/Angebot, inländische Zulassungen und Unfallgeschehen. Folgende Punkte sind dabei maßgeblich:

  • Verfolgung der tatsächlichen Umsetzung des technologischen Fortschritts in marktgängige Produkte,
  • frühzeitige und genaue Kenntnis über die der technologischen Entwicklung sich anschließenden Marktentwicklung und
  • die zeitnahe Identifizierung möglicher negativer Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit durch Auswertung des Unfallgeschehens.

Vor allem letzter Punkt schafft die Möglichkeit, Vorschläge für eine sinnvolle Steuerung der Entwicklung leisten zu können.