GSB 7.0 Standardlösung

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Diese dienen der Zwischenspeicherung bei Bestell- oder Anmeldevorgängen. Nicht erfasst werden Daten wie Nutzungshäufigkeit oder Verhaltensweisen. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.

OK

Streckenbeeinflussungsanlagen – Entwurf eines regelungstechnischen Modells zur verbesserten Modernisierung des Verkehrsablaufs

BASt-Bericht V 338

Christoph Schwietering, Ingenieurbüro Schwietering, Aachen
Friedrich Maier, commeaT.E.C., Neufahrn b. Freising
Matthias Hakenberg, Lorenz Pyta, Dirk Abel, RWTH Aachen Institut für Regelungstechnik
102 Seiten
Erscheinungsjahr: 2021
Projektnummer: 03.0523
Preis: 0,00 €

Dieser Bericht steht ausschließlich kostenfrei im elektronischen BASt-Archiv ELBA zur Verfügung.

Das Forschungsprojekt soll zeigen, welches Optimierungspotenzial hinsichtlich des Verkehrsablaufs durch den Einsatz von SBAs abgerufen werden kann, wenn die bislang durchgeführte Steuerung des Verkehrsablaufs in eine Regelung überführt wird.

Einleitend wurde der Stand der Technik bezüglich der Themenbereiche Verkehrsablauf, -detektion, -modelle, -beeinflussung und Regelungstechnik ermittelt. Nachfolgend wurden Untersuchungen hinsichtlich des Optimums des Verkehrsablaufs insbesondere bei hoher Streckenauslastung durchgeführt, um daraus geeignete Regel- und Führungsgrößen für die Regelung des Verkehrsablaufs abzuleiten. Dabei wurde abweichend von der aktuellen Praxis von einer zeitlich-räumlich lückenlosen Kenntnis des Verkehrsgeschehens bei der Wahl der Regel- und Führungsgrößen ausgegangen.

Aufbauend auf diesen verkehrstechnischen Erkenntnissen wurde ein Gesamtregelkreis aufgestellt und durch die Umsetzung zweier Maßnahmen (Pulkauflösung, Stauvermeidung) beispielhaft erprobt. Der Regleraufbau mit den zugrundeliegenden Regel- und Stellgrößen hinsichtlich der Auswirkungen auf die Detektion der Regelgrößen und das Maßnahmenspektrum zur Umsetzung der Regelung wurden ausführlich diskutiert. Auch hier wurde zunächst bewusst von Idealszenarien ausgegangen, ungeachtet der aktuell praktisch umsetzbaren Möglichkeiten. Die daraus abgeleiteten Anforderungen wurden in Handlungsempfehlungen strukturiert, zeitlich geordnet und auf praktische Umsetzbarkeit überprüft. Abschließend wurde eine Roadmap zur schrittweisen Erprobung und Umsetzung des regelungstechnischen Konzepts in die Verkehrsbeeinflussung erarbeitet.

Das Forschungsprojekt hatte die Aufstellung eines Gesamtregelkreises für Streckenbeeinflussungsanlagen sowie die Erarbeitung von Handlungsempfehlungen für die Überführung der Projektergebnisse in die Praxis zum Ziel.
Die Einführung der Regelungstechnik in die Streckenbeeinflussung kann insbesondere im Bereich der präventiven Maßnahmen zur Pulkauflösung und Stauvermeidung im Grenzbereich von Nachfrage und Kapazität einen wertvollen Beitrag leisten. Auch mit der aktuell eingesetzten Detektions- und Anzeigetechnologie kann nach simulativen Ergebnissen ein Nutzen generiert werden.

Section control systems – design of a control loop model on motorways to harmonise traffic flow

The research project is supposed to evaluate which traffic flow optimization potential can be called up using TCS, if the feedforward control of the traffic flow carried out thus far will be turned into a feedback control mechanism.

Initially, the state of the art was determined with regard to the topics traffic flow, detection, models, influencing and control engineering. Subsequently, research concerning traffic flow optimization was carried out in particular at an increased rate of capacity usage, in order to derive suitable control and command values for the regulation of the traffic flow. In derogation to the current practice, the temporal-spatial awareness of the traffic situation in the controlled and reference variables could be attested.

Based upon these traffic engineering findings, an overall control loop was set up and tested by the implementation of two measures (platoon solution, congestion avoidance). The control unit design with the underlying control and manipulated variables were discussed regarding the effects on the detection for registration of controlled variables and the spectrum of measures for the implementation of the control variables. Here, too, it was initially deliberately assumed ideal scenarios, regardless of the currently practically feasible options. The requirements derived from this were structured in recommendations for action, arranged chronologically and checked for practical feasibility. Finally, a roadmap for the gradual testing and implementation of the control technology concept in traffic control was introduced.

The aim of the research project was to establish an overall control loop for flow control systems as well as to develop recommendations for the transfer of the project results into practice.

The introduction of control technology in the route/ traffic control can make a valuable contribution, in particular in the area of preventive measures for the platoon solution and congestion avoidance on the border between demand and capacity. Even with the currently used detection and display technology, a benefit can be generated according to simulative results.

  • Kontakt

    Bundesanstalt für Straßenwesen
    Brüderstraße 53
    51427 Bergisch Gladbach
    Info-Service
    Telefon: 02204 43-9101
    Fax: 02204 43-2550
    info@bast.de

  • Zu beziehen über

    Carl Ed. Schünemann KG
    Zweite Schlachtpforte 7
    28195 Bremen
    Telefon: 0421 36903-53
    Fax: 0421 36903-48
    buchverlag@schuenemann-verlag.de
    www.schuenemann-verlag.de

  • Berichte zum Download

    Die Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen stehen ab dem Jahrgang 2003 zum Teil als kostenfreier Download im elektronischen BASt-Archiv ELBA zur Verfügung.