GSB 7.0 Standardlösung

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Diese dienen der Zwischenspeicherung bei Bestell- oder Anmeldevorgängen. Nicht erfasst werden Daten wie Nutzungshäufigkeit oder Verhaltensweisen. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.

OK

Straßenverkehrszählung 2010: Methodik

BASt-Bericht V 234

Norbert Lensing, Büro für angewandte Statistik, Aachen
90 Seiten
Erscheinungsjahr: 2013
Preis: 17,50 €

Bestellung eines gedruckten Exemplars beim Carl Schünemann Verlag GmbH

Zur Überwachung der Verkehrsentwicklung und zur Ermittlung der Verkehrsstärken auf den Bundesfernstraßen — Bundesautobahnen und Bundesstraßen — fand im Jahre 2010 wieder eine bundesweite Straßenverkehrszählung (SVZ 2010) im Rahmen des üblichen Fünfjahres-Turnus statt.

Die Länder hatten die Möglichkeit, auch das nachgeordnete Netz (Landes- und Kreisstraßen) zu zählen und im Rahmen der SVZ 2010 auswerten zu lassen. Bundesweit war der Zählumfang auf diesen Straßen jedoch zu gering, um allgemeine, für das gesamte Bundesgebiet gültige Aussagen für diese Straßenkategorien zu treffen.

Der vorliegende Bericht beinhaltet eine detaillierte Beschreibung der Erhebungs- und Hochrechnungsmethodik zur Ermittlung der durchschnittlichen täglichen Verkehrsstärken (DTV) sowie eine Darstellung der Berechnung von Kenngrößen (Bemessungsverkehrsstärken und Werte für "Lärmberechnungen"), für die eine vorherige Ermittlung der DTV-Werte Voraussetzung ist. Die methodischen Erläuterungen werden ergänzt durch beispielhafte Berechnungen. Am Ende des Berichts steht ein Vergleich mit der Straßenverkehrszählung 2005, in dem auf wesentliche Änderungen und deren Auswirkungen eingegangen wird.

Road traffic census 2010: methodology

A nation-wide road traffic census (RTC 2010) was carried out in 2005 as part of the usual five-yearly rota to monitor traffic development and determine traffic volumes on federal arterial roads-autobahns and national roads.

The states had the option also to count the subordinate network (state and regional roads) and to have these data evaluated within the framework of the RTC 2010. As only a small number of these roads were counted, representative statements cannot be made.

This report contains a detailed description of the recording and projection methodology used to determine the average annual daily traffic (AADT) and a description of how variables were calculated (design traffic volumes and values for "noise evaluations"), for which it is necessary to have previously determined AADT levels. The methodological explanationsare supplemented be exemplary calculations.

At the end of this report there is a comparison with the 2005 road traffic census in which the main changes and their effects are analysed.