GSB 7.0 Standardlösung

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Diese dienen der Zwischenspeicherung bei Bestell- oder Anmeldevorgängen. Nicht erfasst werden Daten wie Nutzungshäufigkeit oder Verhaltensweisen. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.

OK

Zählungen des ausländischen Kraftfahrzeugverkehrs auf den Bundesautobahnen und Europastraßen 1998

BASt-Bericht V 80

N. Lensing, Büro für angewandte Statistik, Aachen
60 Seiten
Erscheinungsjahr: 2001
Preis: 5,00 €

Bestellung eines gedruckten Exemplars beim Carl Schünemann Verlag GmbH

Aufbauend auf den Ergebnissen einer Pilotstudie (1995) und eines Feldversuchs (1996) wurden 1998 im Auftrag des Bundesministers für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen in Zusammenarbeit mit den Straßenbauverwaltungen der Länder manuelle Zählungen ausländischer Kraftfahrzeuge auf den Autobahnen und Europastraßen durchgeführt. Differenziert wurde dabei nach Nationalitäten und nach 5 Fahrzeugarten (Pkw, Bus, Lkw < 3,5 t, Lkw > 3,5 t ohne Anhänger und Lastzug). Gezählt wurde an insgesamt 411 Zählstellen. Davon waren 37 sog. Langzeitzählstellen mit Zählungen an jeweils 15 über das Jahr verteilten Tagen mit bis zu 24 Zählstunden je Zähltag. Diese Langzeitzählstellen dienten der Ableitung von Hoch- und Umrechnungsfaktoren für die 374 Kurzzeitzählstellen, an denen an bis zu 8 Tagen in der Regel 7 Stunden je Tag gezählt wurde.

Auf der Grundlage dieser Zählwerte wurde für das Autobahnnetz eine durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke (DTV) 1998 von 3 400 ausländischen Kraftfahrzeugen/24 h ermittelt. 54 % dieser Fahrzeuge gehören zum Personenverkehr, 46 % zum Güterverkehr.

Bei einer durchschnittlichen Verkehrsstärke 1998 auf den Autobahnen von rd. 46 800 Kraftfahrzeugen insgesamt (in- und ausländische) ergab sich ein Anteil ausländischer Kraftfahrzeuge von über 7 %. Der BAB-Güterverkehr insgesamt lag 1998 bei rund 7.900 Kfz/24 h, davon war jedes 5. Fahrzeug ein ausländisches.

Von den ausländischen Güterkraftfahrzeugen waren rd. 83 % Lastzüge (Lkw > 3,5 t zul. Gesamtgewicht mit Anhänger und Sattelkraftfahrzeuge). Lieferwagen und Lkw ohne Anhänger waren mit Anteilen von 8 % und 9 % in nur geringem Maße am Güterverkehr ausländischer Kraftfahrzeuge beteiligt.

Den höchsten Anteil an den ausländischen Kraftfahrzeugen auf den Autobahnen hatten 1998 Fahrzeuge niederländischer Nationalität mit 26 %, gefolgt von polnischen Fahrzeugen mit 12 % und österreichischen Fahrzeugen mit 9 %.

Der vorliegende Bericht erläutert das Erhebungs- und Hochrechnungsverfahren, außerdem sind in einem Tabellenanhang die Einzelergebnisse für Streckenabschnitte der Autobahnen und Europastraßen aufgeführt. Ein weiterer Tabellenanhang enthält verschiedene Statistiken zu den Jahresfahrleistungen und den DTV-Werten der ausländischen Kraftfahrzeuge.

Der Originalbericht enthält als Anlagen 1 bis 4 zwei Versionen des verwendeten Zählblattes mit Hinweisen für deren Bearbeitung sowie Abbildungen und die Beschreibung ausländischer Kfz-Zulassungskennzeichen. Auf die Wiedergabe dieser Anlagen wurde in der vorliegenden Veröffentlichung verzichtet. Sie liegen in der Bundesanstalt für Straßenwesen vor und sind dort einsehbar. Hinweise auf die Anlagen im Berichtstext wurden beibehalten.

Road traffic census of foreign motor vehicles found on Federal motorways and European highways in 1998

The Federal Minister for Road Traffic, Building and Housing commissioned a manual census in 1998 to be carried out on motorways and European highways in collaboration with the Highways Agencies of the Länder. The census was based on the results of a pilot study (1995) and a field trial (1996). A difference was made according to nationality and 5 categories of vehicle: private cars, buses, lorries < 3.5 tonnes, lorries > 3.5 tonnes without a trailer. Counting took place at 411 census points in all. Of these, 37 were long-term census points with counting taking place on fifteen days over the year and up two 24 hours per counting day. These long-term census points were used to derive projection and conversion factors for the 374 short-period census points where counting took place up to 8 days, normally 7 hours a day.

Based on these figures an average daily volume of traffic (DTV) was calculated for the motorway network in 1998 of 3,400 foreign vehicles per 24 hours. Of these, 54% were private and 46% goods vehicles.

Of an average total road traffic volume on the motorways in 1998 of 46,800 vehicles (native and foreign) the foreign share was over 7%. Total German motorway goods traffic was 7,900 vehicles per day in 1998, of which one in five was foreign.

Of foreign goods vehicles, 83% were articulated lorries (> 3.5 tonnes maximum permitted gross weight with tractor unit and trailer). Vans and lorries without a trailer were only represented to a minor extent in foreign goods vehicles (8% and 9% respectively).

Of foreign vehicles on motorways Dutch vehicles were the largest contingent in 1998 (26%) followed by Polish vehicles (12%) and Austrian (9%).

The present report discusses the data collection and projection procedure. In addition, the individual results for sections of motorway and European highways are given in tabular form in an appendix. A similar appendix shows various statistics concerning annual traffic and the DTV values for foreign vehicles.

The original report contains two versions of the census form used, as Appendices 1 to 4, with instructions for their use and also illustrations and a description of foreign number plates. These appendices have not been reproduced in the present publication, but they are available at the Federal Highway Research Institute and can be consulted there. Information about the appendices have been retained in the report text.