GSB 7.0 Standardlösung

BASt-Symposium Intelligente Brücke

22.03.2018, Nr.: 02/2018

Neue Entwicklungen, Forschungsaktivitäten und Pilotstudien zur Intelligenten Brücke standen im Mittelpunkt des zweiten Symposiums zu diesem Thema. 200 Fachleute kamen am 21. März 2018 in die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), um sich über den aktuellen Stand der Technik zu informieren. Beiträge zur Anwendung und Darstellung des Nutzens rundeten die Veranstaltung ab.

Das Foto zeigt das Symposium Intelligente Brücke BASt-Symposium Intelligente Brücke BASt-Präsident Stefan Strick begrüßte die Gäste des zweiten Symposiums zur Intelligenten Brücke in der Bundesanstalt für Straßenwesen (Bild: Guido Rosemann, BASt)

Derzeit basiert das Erhaltungsmanagement von Brücken in erster Linie auf turnusmäßigen Bauwerksprüfungen. Schwachstellen werden erst entdeckt, wenn sie offensichtlich sind. Schäden und kritische Reaktionen des Bauwerks kündigen sich allerdings oftmals schon im Inneren der Struktur, in nicht einsehbaren Bereichen und durch die tatsächlichen – aber häufig nicht genau bekannten – Einwirkungen auf das Bauwerk an.

In den letzten Jahren wurden relevante Bausteine für ein effektives Erhaltungsmanagement entwickelt und in Pilotstudien eingesetzt. Um ein zuverlässiges Straßennetz aufrechtzuhalten, müssen solche neuen, innovativen Ansätze verfolgt werden. Dies gilt insbesondere für Brückenbauwerke. Bestands- und Neubau-Brücken sollten in der Lage sein, bereits frühzeitig und ergänzend zu den Bauwerksprüfungen Auskunft über ihren Zustand und dessen Entwicklung geben zu können. Benötigt werden hierzu flexible und modular anpassbare Systeme zur messtechnischen Unterstützung in und am Bauwerk und differenzierte Bewertungsverfahren. 

Weitere Informationen

Abdruck honorarfrei – wir bitten um ein Belegexemplar

  • Kontakt

    Bundesanstalt für Straßenwesen
    Brüderstraße
    51427 Bergisch Gladbach
    Pressestelle
    Telefon 02204 43-9110
    Telefax 02204 43-1350
    pr@bast.de

  • Presse und Medien

    Dieser Kontakt ist Vertreterinnen und Vertretern der Presse und Medien vorbehalten.
    Für alle anderen Anfragen wenden Sie sich bitte an 02204 43-0.

  • Presse-Abo

    Falls Sie in den Presseverteiler der BASt aufgenommen werden möchten, teilen Sie uns bitte Ihre Kontaktdaten mit: Bestellformular.