GSB 7.0 Standardlösung

Feldversuch Lang-Lkw ausgewertet

14.12.2016, Nr.: 18/2016

Basierend auf einem umfangreichen Untersuchungsprogramm mit 20 externen Gutachten und zahlreichen internen Untersuchungen begleitete die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) den Feldversuch mit Lang-Lkw, der Ende 2016 beendet wird, fünf Jahre lang wissenschaftlich und veröffentlicht jetzt den Abschlussbericht.

Das Foto zeigt einen Lang-Lkw Feldversuch Lang-Lkw ausgewertet Der Feldversuch mit Lang-Lkw wird am 31.12.2016 nach einer Laufzeit von fünf Jahren abgeschlossen (Bild: Guido Rosemann, BASt)

Im Jahr 2011 beauftragte das Bundesverkehrsministerium die BASt mit der wissenschaftlichen Begleituntersuchung des Feldversuchs mit Fahrzeugen und Fahrzeugkombinationen mit Überlänge (Lang-Lkw). Der Versuch startete mit Wirkung vom 1. Januar 2012 und war auf die Dauer von fünf Jahren ausgelegt. Er ist Bestandteil des Aktionsplans Güterverkehr und Logistik des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Lang-Lkw dürfen mit bis zu 25,25 m zwar länger, aber mit 40 beziehungsweise 44 Tonnen im kombinierten Verkehr nicht schwerer sein als nach den geltenden Regelungen. Im Feldversuch wurden fünf Lang-Lkw-Typen untersucht.

Mögliche Fahrzeuge und Fahrzeugkombinationen mit Überlänge (Lang-Lkw)

Im Sinne des § 3 der LKWÜberlStVAusnV vom 19. Dezember 2011

Mögliche Kombinationen von Lang-Lkw 1. Sattelzugmaschine mit Sattelanhänger (Sattelkraftfahrzeug) bis zu einer Gesamtlänge von 17,80 Metern (Typ 1)

Mögliche Kombinationen von Lang-Lkw 2. Sattelkraftfahrzeug mit Zentralachsanhänger bis zu einer Gesamtlänge von 25,25 Metern (Typ 2)

Mögliche Kombinationen von Lang-Lkw 3. Lastkraftwagen mit Untersetzachse und Sattelanhänger bis zu einer Gesamtlänge von 25,25 Metern (Typ 3)

Mögliche Kombinationen von Lang-Lkw 4. Sattelkraftfahrzeug mit einem weiteren Sattelanhänger bis zu einer Gesamtlänge von 25,25 Metern (Typ 4)

Mögliche Kombinationen von Lang-Lkw 5. Lastkraftwagen mit einem Anhänger bis zu einer Gesamtlänge von 24,00 Metern (Typ 5)


Weitere Informationen:

Abdruck honorarfrei – Belegexemplar erbeten.

zurück zur Übersicht

  • Kontakt

    Bundesanstalt für Straßenwesen
    Brüderstraße
    51427 Bergisch Gladbach
    Pressestelle
    Telefon 02204 43-9110
    Telefax 02204 43-1350
    pr@bast.de

  • Presse und Medien

    Dieser Kontakt ist Vertreterinnen und Vertretern der Presse und Medien vorbehalten.
    Für alle anderen Anfragen wenden Sie sich bitte an 02204 43-0.

  • Presse-Abo

    Falls Sie in den Presseverteiler der BASt aufgenommen werden möchten, teilen Sie uns bitte Ihre Kontaktdaten mit: Bestellformular.