GSB 7.0 Standardlösung

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Diese dienen der Zwischenspeicherung bei Bestell- oder Anmeldevorgängen. Nicht erfasst werden Daten wie Nutzungshäufigkeit oder Verhaltensweisen. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.

OK

Mobile Load Simulator MLS30

Belastungsversuche an der RWTH Aachen

Die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (RWTH) hat die BASt im Rahmen des DFG-Forschungsvorhabens „Hydraulisch-mechanische Wechselwirkung in wasserdurchlässigen Fahrbahnaufbauten unter Berücksichtigung teilgesättigter Zustände“ beauftragt, zeitraffende Belastungsversuche mit dem Mobile-Load-Simulator MLS30 durchzuführen. Mittels Schwertransport wurde das Großversuchsgerät Anfang Februar 2018 nach Aachen transportiert. Auf einer eigens für das Projekt hergestellten Versuchskonstruktion wurden insgesamt 60.000 Überrollungen mit einer Radlast von 50 Kilonewton (5 Tonnen) realisiert. Der Versuch wurde beendet, nachdem verbaute Sensoren deutliche Veränderungen zeigten und die Versuchskonstruktion erhebliche Oberflächenschäden aufwies. Die Auswertungen der Messergebnisse der zerstörungsfreien Messverfahren erfolgen durch die BASt und werden durch die RWTH Aachen in das Projekt eingebracht.

Mitte Februar 2018 wurde der MLS30 zurück zum Demonstrations-, Untersuchungs- und Referenzareal der BASt (duraBASt) transportiert. Dort wurden umgehend weitere Belastungsversuche auf Betonfertigteilen und auf der Versuchsstrecke für das Projekt SEDa gestartet.

Informationen zur Durchführung von zeitraffenden Belastungsversuchen (APT) können über APT@bast.de erfragt werden.