GSB 7.0 Standardlösung

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Diese dienen der Zwischenspeicherung bei Bestell- oder Anmeldevorgängen. Nicht erfasst werden Daten wie Nutzungshäufigkeit oder Verhaltensweisen. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.

OK

Enterprise Architecture Management

IT-Entwicklung mit Strategie

Im Bild ist ein Ablaufschema der Entwicklungsschritte des Systems zu sehen. Entwicklung, Einführung und Weiterentwicklung einer entsprechenden IT-Architektur

Mit Blick auf die digitale Entwicklung steht die BASt vor vielfältigen Fragestellungen und Herausforderungen. Welche Veränderungen in der IT-Landschaft zeichnen sich für die mittlere Zukunft ab? Wie können technologische Innovationen in das Portfolio von Fach-Anwendungen eingepasst werden? Wie schaffen wir es, dass die Komplexität der IT in der BASt übersichtlich und handhabbar bleibt? Wie sieht die optimale IT-Unterstützung der Forschung in der BASt aus?

Vor diesem Hintergrund plant die BASt, ihre strategische IT-Entwicklung im Sinne eines Enterprise Architecture Managements (EAM) aufzubauen. Das EAM stellt eine Erweiterung der klassischen Betriebswirtschaftslehre zu einer interdisziplinären Wissenschaft der Unternehmensführung im digitalen Zeitalter dar. Es bedarf hier einer wissenschaftlichen Herangehensweise, da spezifische Ansätze eines EAM für die BASt erst entwickelt und dann in der Praxis erprobt werden müssen. Es gilt, die laufende wissenschaftliche Entwicklung im Themenbereich EAM zu begleiten, Erkenntnisse für die Anwendung in der BASt zu generieren und eine praktische Umsetzung in der BASt anzustreben.

Der Aufbau eines EAM beginnt in der Abteilung „Forschungsmanagement, IT-Strategie“ mit der Erfassung des Ist-Anwendungsportfolios. Hierzu ist zunächst die Erhebung aller relevanten IT-Verfahren/Projekte – unter anderem hinsichtlich Ziele, Methoden, Daten, Verantwortliche – in der BASt und darüber hinaus im gesamten Straßenwesen erforderlich, anschließend die Bereitstellung dieser Informationen. Hierauf folgt die schrittweise Weiterentwicklung der Inhouse-Architektur und die selektive Einbindung der BASt in die übergeordnete Entwicklung der IT-Architektur des gesamten Straßenwesens.

Mittelfristig wird die Entwicklung eines Architekturrahmens für die BASt angestrebt, der auf etablierten Ansätzen für Entwurf, Planung, Implementierung und Wartung von Unternehmensarchitekturen basiert. Der zu erwartende Nutzen eines EAM reicht vom Verstehen und Aufzeigen von Zusammenhängen und Abhängigkeiten über die Aufdeckung von Handlungsbedarfen und Optimierungspotenzialen sowie der Hebung von technischen Standardisierungs- und Qualitätssteigerungspotenzialen bis hin zu Vorschlägen für ein adäquates Sourcing und für die IT-Konsolidierung.