GSB 7.0 Standardlösung

Das Foto zeigt eine Tunnelröhre im Bau

Tunnelbau

Die Tunnelbautechnik umfasst ganzheitlich den Lebenszyklus eines Tunnelbauwerks auf Bundesfernstraßen.

Schwerpunkte

Von den notwenigen Erkundungen der Geologie, über die Bemessung zur Sicherstellung der Standsicherheit des Bauwerks bis hin zur Festlegung der zu verwendenden Baustoffe, wird erforscht und in Regelwerken festgelegt, was vor der Bauausführung zu beachten ist.

Für die Baudurchführung werden verschiedene Bauweisen dargelegt und Anforderungskataloge für die Anwendung dieser Bauweisen geregelt. Um eine ausreichende Sicherheit und Nutzungsqualität der Bauwerke nach Verkehrsfreigabe zu erreichen, sind weiterhin Anforderungen an Abdichtung, Entwässerung der anfallenden Flüssigkeiten und den konstruktiven Schutz der Nutzer im Brandfall zu berücksichtigen.

Forschung

Fragestellungen für diese Bereiche werden in der BASt erörtert und im Rahmen von internen und externen Forschungsprojekten bearbeitet, in Expertenkreisen behandelt und die Ergebnisse in die Regelwerke für die Bundesfernstraßen eingepflegt.

Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf innovativen Baustoffen und Bauverfahren, um die Dauerhaftigkeit der Bauwerke zu erhöhen und Instandsetzungen zu erleichtern.

Zusatzinformationen

Kontakt

  • Bundesanstalt für Straßenwesen
    Brüderstraße  53
    51427 Bergisch Gladbach
  • Mike Rammelt
    Telefon: 02204 43-6310