GSB 7.0 Standardlösung

Karriereverläufe

Foto von Thomas Jährig

Dr.-Ing. Thomas Jährig
Jahrgang 1981
Verkehrsingenieur
Referat "Straßenentwurf, Verkehrsablauf, Verkehrsregelung"
Seit 2010 in der BASt
2012 Promotion zum Doktoringenieur

Warum zur BASt?

Die BASt lernte ich während meiner Zeit als Student und als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Dresden durch die Bearbeitung externer Forschungsprojekte und die Mitarbeit in Gremien der FGSV (Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen) kennen.

2010 wurde das Referat "Fachzentrum Asset Management Straße" in der BASt neu eingerichtet. Ich habe dort eine befristete Stelle erhalten. Besonders reizte es mich bei der Ausrichtung dieses neuen Referates mitzuwirken und in diesem Feld fachübergreifende Themen zu bearbeiten. Seit 2012 bin ich im Referat "Straßenentwurf, Verkehrsablauf, Verkehrsregelung" tätig.

Aufgaben und Tätigkeiten in der BASt

Zu meinen Tätigkeiten zählen derzeit die eigenverantwortliche Bearbeitung interner Forschungsprojekte sowie die Betreuung externer Forschungsprojekte. Die Ergebnisse leisten einen wesentlichen Beitrag zur Entscheidungsfindung aktueller Fragestellungen und bilden die Grundlage für künftige Regelwerke. Auch die Erstellung von Forschungsberichten und die Präsentation der Forschungsergebnisse im nationalen und internationalen Umfeld gehören zu meinen Aufgaben.

Unterstützung durch die BASt

Meine Kollegen haben mich sehr gut aufgenommen, so dass ich mich von Beginn an wohl gefühlt habe. Sie unterstützten mich bei der Einarbeitung in die Arbeitsthematik sowie in die verwaltungstechnische Abwicklung.

Die Unterstützung galt auch für meine Promotion neben meiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Angestellter. Die BASt selbst bietet darüber hinaus durch eine sehr umfangreiche Bibliothek, durch Wissensdatenbanken und eine umfassende Zeitschriftenreihe hervorragende Recherchemöglichkeiten in der Fachliteratur an. Großen Wert hat auch die breite Aufstellung der BASt mit ihren vielen Ansprechpartnern in den einzelnen Abteilungen.

Das umfangreiche (außerdienstliche) Sportangebot sorgt nicht nur für den notwendigen Ausgleich zur Arbeit, sondern fördert vor allem für neue Beschäftigte die Kommunikation zu Kollegen anderer Referate.