GSB 7.0 Standardlösung

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Diese dienen der Zwischenspeicherung bei Bestell- oder Anmeldevorgängen. Nicht erfasst werden Daten wie Nutzungshäufigkeit oder Verhaltensweisen. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.

OK

Forschungsförderung

Innovationsprogramm Straße

Die Mobilität und damit die Anforderungen an die Verkehrsinfrastruktur werden weiterhin zunehmen. Deshalb gilt es mehr Dynamik bei Innovationen und bei deren Umsetzung zu entwickeln. Hierzu müssen innovative Ideen gefördert werden, um zum einen den Neubau effizient und prozesssicher zu gestalten und zum anderen den erforderlichen Erhaltungsaufwand zu reduzieren. Die Straße der Zukunft muss aber zugleich intelligenter, wirtschaftlicher, sicherer und umweltgerechter sein und mit geringeren Folgekosten für Nutzer und Betreiber verbunden sein. Es müssen deshalb innovative Konzepte, Materialien, Technologien sowie Methoden und Verfahrensweisen entwickelt und erforscht werden.

Ziel des „Innovationsprogramm Straße“ ist es, durch Forschungsförderung Erkenntnisfortschritte zu erlangen, die dazu beizutragen, das System Straße leistungs- und zukunftsfähig zu gestalten. In der vorliegenden Gesamtprogrammatik „Innovationsprogramm Straße“ wird beschrieben, was und wie die Forschungsförderung dazu beitragen soll, um die Ziele des Forschungsprogramms „Straße im 21. Jahrhundert – Innovativer Straßenbau in Deutschland“ zu erreichen.

Förderrichtlinie und Gesamtprogrammatik

Ergänzend zu dieser Richtlinie und auf Basis der Gesamtprogrammatik „Innovationsprogramm Straße" erfolgt mehrmals jährlich durch gesonderte Förderbekanntmachungen eine thematische Schwerpunktsetzung innerhalb der einzelnen Innovationsfelder.

Im Rahmen dieser Förderbekanntmachungen besteht die Möglichkeit Förderanträge einzureichen.

  • Kontakt

    Bundesanstalt für Straßenwesen
    Brüderstraße 53
    51427 Bergisch Gladbach
    Pressestelle
    Telefon 02204 43-9110
    Telefax 02204 43-1350
    Kontaktformular

  • Presse und Medien

    Dieser Kontakt ist Vertreterinnen und Vertretern der Presse und Medien vorbehalten.
    Für alle anderen Anfragen wenden Sie sich bitte an 02204 43-0.

  • Presse-Abo

    Falls Sie in den Presseverteiler der BASt aufgenommen werden möchten, teilen Sie uns bitte Ihre Kontaktdaten mit: Bestellformular.