Navigation und Service

MARLIS - Maßnahmen zur Reinhaltung der Luft in Bezug auf Immissionen an Straßen

Das Foto zeigt eine Autobahn mit Fahrzeugen

Nach Umsetzung der europäischen Luftqualitätsrahmenrichtlinie in nationales Recht besteht ein zunehmender Handlungsdruck in Politik und Verwaltung, Maßnahmen zur Reinhaltung der Luft zu treffen. Dieser mündet zunächst in der Aufstellung von Luftreinhalte- und Aktionsplänen, die geeignete Maßnahmen zur Grenzwerteinhaltung vorsehen.

In der Datenbank MARLIS sind Maßnahmen zur Luftreinhaltung an Verkehrswegen und deren Auswirkung auf die Luftschadstoffkonzentrationen im In- und Ausland ausführlich beschrieben und bewertet. Sie soll helfen, eine Auswahl effizienter, auf die lokalen Verhältnisse abgestimmter Maßnahmen(-bündel) zu treffen, um beispielsweise auch wirtschaftliche Fehlentwicklungen zu vermeiden.

MARLIS bietet die Möglichkeit, unter Auswahl bestimmter Kriterien aus einer Vielzahl Maßnahmen zu ermitteln und je nach Datenverfügbarkeit deren verkehrliche, emissions- und immissionsseitigen Wirkungen zu beurteilen. Darüber hinaus erlaubt eine Volltextsuche, die Inhalte der Datenbank nach beliebigen Schlagwörtern und Sätzen durchsuchen zu lassen. Des Weiteren kann sich der Anwender nach individueller Datenfilterung der Maßnahmen die prozentuale Verteilung der Wirkungsstufen in Diagrammen anzeigen lassen.

Webanwendung

MARLIS liegt derzeit in der Version 4.0 als Webanwendung vor. Diese Webanwendung löst die bisherige Version 3.1 ab, die auf CD erhältlich war.

Falls es technische Probleme gibt oder Sie Fehler entdecken, informieren Sie uns bitte: webmaster@bast.de

Hinweis zur Anwendung der Datenbank

Die Wirkungen von Einzelmaßnahmen können nicht addiert werden, um die Wirkung von Kombimaßnahmen zu ermitteln. So können verschiedene Maßnahmen auf das gleiche Minderungspotenzial abzielen (zum Beispiel Minderung aufgrund einer beschleunigten Flottenverbesserung durch Einführung einer Umweltzone oder durch Förderung von Elektromobilität oder alternativer Kraftstoffe). Außerdem reduziert sich das Minderungspotenzial einzelner Maßnahmen bei Kombination mehrerer Maßnahmen, da sich das Ausgangsniveau mit jeder (potenziell) umgesetzten Maßnahme vermindert. Die angegebenen pauschalen Wirkungen für die Maßnahmen sind als erste Grobeinschätzung anzusehen. Die Ermittlung einer genaueren quantifizierten Wirkung sollte stets unter Berücksichtigung der lokalen Verhältnisse durchgeführt werden.

Diese Seite

© 2015 Bundesanstalt für Straßenwesen