Navigation und Service

Objektkatalog für das Straßen- und Verkehrswesen (OKSTRA®)

OKSTRA-Logo

Das bestehende Straßennetz in Deutschland wird zur Aufrechterhaltung eines bedarfsgerechten Verkehrsangebotes ständig analysiert. Dazu werden kontinuierlich Verkehrsdaten, Zustandsdaten, Umweltdaten, Unfalldaten sowie Wirtschaftlichkeitsdaten erhoben. Durch die Analyse der erhobenen Daten werden Mängel im Straßennetz aufgedeckt. Ein Mangel wird durch eine Maßnahme (Neubaumaßnahme, Erhaltungsmaßnahme oder administrative Maßnahme) behoben.

Die für die Verwaltung und für den Bau von Bundesfernstraßen notwendigen Prozesse (Datenerhebung – Analyse – Maßnahme) bilden eine geschlossene Prozesskette (siehe Abbildung):

OKSTRA Prozesskette

Die einzelnen Prozesse, beispielsweise die Prozesse der Neubaumaßnahme (das sind unter anderem die Prozesse Vorplanung, Entwurfsplanung, Ausführungsplanung) werden heutzutage durch IT-Verfahren unterstützt. Bei der Anwendung der IT-Verfahren ergeben sich zwei grundsätzliche Probleme:

  1. Bei der Übergabe von Informationen von einem Prozess zum nächsten: In den Programmen sind unterschiedliche Strukturen der benötigten Informationen implementiert. Als Folge müssen die Ergebnisse eines Programms für den Folgeprozess auch heute noch vielfach mühsam von Hand aufbereitet oder sogar erneut digitalisiert werden.
  2. Bei der Übergabe von Informationen zwischen verschiedenen Programmen eines Prozesses (zum Beispiel zwischen Entwurfsprogrammen): Die Ergebnisse eines Ingenieurbüros können in der Verwaltung nicht weiter bearbeitet werden, weil die Softwarehersteller in ihrer Software unterschiedliche Strukturen für die benötigten Informationen implementiert haben.

Die Lösung dieser Probleme liegt in einer Standardisierung der auszutauschenden Informationen. Alle Prozesse, das heißt alle beteiligten IT- Verfahren müssen gleiche Namen und gleiche Strukturen für Informationen benutzen. Diese Informationen werden auch Objekte genannt. Objekte sind Gegenstände unserer realen Welt, die man sehen, beschreiben, messen oder benutzen kann. Dies sind zum Beispiel eine Straße, ein Baum, ein Verkehrszeichen, ein Grenzzaun, eine Achse, ein Netzknoten.

In einem Forschungsprojekt wurden die beteiligten Prozesse analysiert, die auszutauschenden Informationen (Objekte) definiert und in einem Katalog (dem Objektkatalog OKSTRA) abgelegt. OKSTRA ist vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung als bundesweiter Standard eingeführt. Viele Softwarehersteller berücksichtigen inzwischen in ihrer Software die OKSTRA-Definitionen und ermöglichen so einen verlustfreien Datenaustausch. Für die Fortschreibung des OKSTRA ist eine Pflegestelle eingerichtet worden.

Alle Definitionen und Informationen stehen im Internet unter www.okstra.de zur Verfügung.

Diese Seite

© 2015 Bundesanstalt für Straßenwesen