Navigation und Service

Helme und Schutzkleidung

Helme und Schutzkleidung schützen Zweiradfahrer vor Verletzungen bei Verkehrsunfällen. Seit 1976 erhebt die BASt die Benutzung von Helmen bei motorisierten Zweiradfahrern und Beifahrern im Innerortsverkehr. Wie viele Radfahrer einen Helm tragen, beobachtet die BASt seit 1992.

Für motorisierte Zweiradbenutzer wurde am 1.8.1980 ein Verwarnungsgeld für die Missachtung der Helmtragepflicht eingeführt. Seit Mitte der 80er Jahre liegt die Helmtragequote kontinuierlich bei annähernd 100%.

Etwa die Hälfte aller Fahrer motorisierter Zweiräder trägt heute neben dem Helm komplette Schutzkleidung oder Teile einer Schutzkleidung wie Jacke, Stiefel oder Handschuhe. Bei den Mitfahrern liegt die Quote etwas niedriger. Das Tragen der Schutzkleidung ist allerdings stark von der Fahrzeugart abhängig.

Das Foto zeigt ein Kind mit einem Fahrradhelm(Foto: Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V.)

Gut zehn Prozent aller Fahrradfahrer tragen einen Schutzhelm im Innerortsbereich. Bei Kindern zwischen sechs und zehn Jahren sind die Zahlen deutlich höher: Rund zwei Drittel tragen heute einen Helm.

Weitere Informationen

  • Aktuelle Tragequoten werden regelmäßig in der Reihe "Forschung kompakt" - veröffentlicht.

Diese Seite

© 2015 Bundesanstalt für Straßenwesen