Navigation und Service

Anerkennung von Prüf- und Kalibrierstellen im Bereich Straßenbau

Anerkennung von Kalibrierstellen für elektromagnetische Schichtdickenmessgeräte

Mit Allgemeinem Rundschreiben Straßenbau Nummer 24/2012 vom 29.11.2012 hat das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung die Obersten Straßenbaubehörden der Länder um Beachtung der Ausgabe 2012 der Technischen Prüfvorschriften zur Bestimmung der Dicken von Oberbauschichten im Straßenbau (TP D-StB 12) gebeten und im Interesse einer einheitlichen Handhabung empfohlen, diese Technischen Prüfvorschriften auch bei Baumaßnahmen ihres Zuständigkeitsbereiches anzuwenden. Danach darf die jährliche Kalibrierung von elektromagnetischen Schichtdickenmessgeräten nur durch eine von der Bundesanstalt für Straßenwesen anerkannte Kalibrierstelle erfolgen.
Seitens der BASt werden zunächst nur Hersteller von elektromagnetischen Schichtdickenmessgeräten und anerkannte Kalibrierstellen für das Ebenheitsmesssystem (Planograph) oder für SRT-Pendelgeräte für die Kalibrierung von elektromagnetischen Schichtdickenmessgeräten anerkannt.

Gudrun Golkowski
Privatrechtliche Anerkennung von Prüfstellen für Baustoffe und Baustoffgemische im Straßenbau
Die Anerkennung von Prüfstellen für Baustoffe und Baustoffgemische im Straßenbau erfolgt durch die Oberste Straßenbaubehörde des zuständigen Bundeslandes. Sie wird nach den "Richtlinien für die Anerkennung von Prüfstellen für Baustoffe und Baustoffgemische im Straßenbau (RAP Stra)" durchgeführt.
Die BASt hat den Vorsitz der Kommission.

Roderich Hillmann

Franz Bommert

rap_stra@bast.de

Listen der anerkannten Prüfstellen, die nach RAP Stra 15 bundesweit tätig werden können (siehe ARS 05/2016 (PDF, 602KB)):

Listen der landeseigenen Prüfstellen in HE, NW, RP und ST:

Listen der Prüfverfahren:

Vordrucke der RAP Stra 15:

Einzureichende Unterlagen

Anerkennung von PÜZ-Stellen nach Bauproduktengesetz
Die Beratung der Anträge auf Anerkennung erfolgt im Sachverständigenausschuss beim DIBt. Sie wird nach der "Verordnung über die Anerkennung als Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle nach dem Bauproduktengesetz (BauPG - PÜZ - Anerkennungsverordnung)" durchgeführt.
Die BASt hat den Vorsitz im Sachverständigenausschuss zum Zweck der Beratung von Anträgen auf Anerkennung von Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstellen, Verkehrswegebau (SVA PÜZ-4-Verkehrswegebau).
Franz Bommert
Anerkennung von Kalibrierstellen für Fallgewichtsgeräte

Gemäß den TP BF-StB Teil B 8.3, Ausgabe 2012 sowie den TP Gestein-StB Teil 8.2.1, Ausgabe 2012, ist das leichte bzw. mittelschwere Fallgewichtsgerät gemäß der Kalibriervorschrift TP BF-StB Teil B 8.4, Ausgabe 2016, jährlich zu kalibrieren.

Die Kalibrierung darf nur durch eine von der Bundesanstalt für Straßenwesen anerkannte Kalibrierstelle erfolgen.

Dr. Dirk Jansen
Anerkennung von Kalibrierstellen für Ebenheitsmessgeräte (Berührende Messungen)

Mit Allgemeinem Rundschreiben Straßenbau Nummer 02/2007 vom 31. Januar 2007 hat das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung die Obersten Straßenbaubehörden der Länder um Beachtung der Ausgabe 2007 der TP Eben - Berührende Messungen gebeten und im Interesse einer einheitlichen Handhabung empfohlen, diese Technischen Prüfvorschriften auch bei Baumaßnahmen ihres Zuständigkeitsbereiches anzuwenden. Danach darf die jährliche Kalibrierung von Ebenheitsmessgeräten für berührende Messungen nur noch durch eine von der Bundesanstalt für Straßenwesen anerkannte Kalibrierstelle erfolgen.

Börge Wasser
Anerkennung von Kalibrierstellen für SRT-Pendelgeräte und Ausflussmesser (Moore)

Mit Allgemeinem Rundschreiben Straßenbau Nummer 17/2005 vom 04. Juli 2005 hat das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung die Obersten Straßenbaubehörden der Länder um Beachtung der Ausgabe 2004 der TP Griff-StB (SRT) Griffigkeitsmessungen gebeten und im Interesse einer einheitlichen Handhabung empfohlen, diese Technische Prüfvorschrift auch bei Baumaßnahmen ihres Zuständigkeitsbereiches anzuwenden.
Die hiernach erforderliche jährliche Kalibrierung des Griffigkeitsmessgerätes (SRT) und die Funktionsprüfung des Rauheitsmessgerätes (Ausflussmesser nach Moore, gemäß DIN EN 13036-3) darf nur noch durch eine von der Bundesanstalt für Straßenwesen anerkannte Kalibrierstelle erfolgen.

Mit dem Allgemeinen Rundschreiben Straßenbau Nummer 19/2010 vom 27.08.2010 hat das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung die Obersten Straßenbaubehörden der Länder um Beachtung der Änderungen und Ergänzungen bezüglich der Ausgabe 2004 der TP Griff-StB (SRT) Griffigkeitsmessungen gebeten und im Interesse einer einheitlichen Handhabung empfohlen, diese Technische Prüfvorschrift auch bei Baumaßnahmen ihres Zuständigkeitsbereiches anzuwenden.
Aufgrund vorliegender Untersuchungsergebnisse zum Messverfahren SRT hinsichtlich des Temperatureinflusses war es notwendig, die TP Griff-StB (SRT) zur weiteren Präzisierung des Messverfahrens zu aktualisieren beziehungsweise zu ergänzen. Gleichzeitig wurden auch weitere Punkte, die nach Erscheinen des Regelwerkes als änderungsbedürftig angesehen wurden, fortgeschrieben.

Andreas Buslaps

Diese Seite

© 2015 Bundesanstalt für Straßenwesen