Navigation und Service

Rollwiderstand von Reifen auf unterschiedlichen Fahrbahnen

RollwiderstandsmessanhängerRollwiderstandsmessanhänger

Der Rollwiderstand von Reifen ist für den Kraftstoffverbrauch von Fahrzeugen und somit auch für die CO2- Emissionen von Bedeutung.

In einem von den Niederlanden initiiertem Versuchsprogramm wurden von zwei Forschungsinstituten Vergleichsmessungen des Rollwiderstands von Reifen auf unterschiedlichen Fahrbahnen mit unterschiedlichen Messverfahren durchgeführt. Die BASt nahm mit ihren Rollwiderstandsmessanhänger an diesem Versuchsprogramm teil. Ziel war es, unterschiedliche Fahrbahnen mit verschiedenen Texturen bezüglich des Rollwiderstandes zu klassifizieren und Unterschiede in den Messverfahren aufzuzeigen.

Es zeigte sich, dass für die Fahrbahnoberflächen die Rollwiderstandsbeiwerte (Rollwiderstandskraft bezogen auf die Radlast) je nach Messverfahren von 0,9 bis 1,2 betragen können. Die Strecken mit Splitt-Mastix 0/8 und Beton wiesen die niedrigste Rollwiderstandbeiwerte auf und ein Gussasphalt 0/11 den höchsten Rollwiderstandsbeiwert. Offenporige Deckschichten liegen im mittleren Bereich. Die Wiederholbarkeit der Versuche kann mit 2 bis 4 Prozent Messgenauigkeit als gut bezeichnet werden.

Diese Seite

© 2015 Bundesanstalt für Straßenwesen