Navigation und Service

Internationales

Wissenschaftliche Forschung auf hohem Niveau setzt eine internationale Vernetzung voraus. Der regelmäßige Erfahrungsaustausch sichert die Verbreitung europäischer Standards und die weltweite Harmonisierung. Die BASt ist in über 200 Gremien internationaler Organisationen vertreten.

Ein Schwerpunkt liegt bei der technischen Normungsarbeit in der International Organisation for Standardization (ISO) und beim Comité Européen de Normalisation (CEN).

Auf wissenschaftlicher Ebene arbeitet die BASt weltweit in Ausschüssen der Organisation for Economic Cooperation and Development (OECD), der World Road Association (PIARC) und der United Nation’s Economic Commission for Europe (UNECE).

In Europa ist die BASt in diversen Organisationen vertreten, unter anderem bei: European Cooperation in Science and Technology (COST), European Enhanced Vehicle-Safety Committee (EEVC), European Road Transport Research Advisory Council (ERTRAC), Conference of European Directors of Roads (CEDR), European Conference of Transport Research Institutes (ECTRI), Forum of European National Highway Research Laboratories (FEHRL), Forum of European Road Safety Research Institutes (FERSI) und Forschungsgremien beziehungsweise -netzwerken der Europäischen Union. Immer mehr Bedeutung gewinnt die Koordinierung der Beziehungen zur Kommission der Europäischen Union.

Die Grafik zeigt die weltweite Vernetzung der BAStDie BASt hat Kooperationsvereinbarungen mit 13 Partnerinstitutionen aus 9 Ländern

Die Zusammenarbeit mit weltweiten Schwesterinstituten ermöglicht einen intensiven wissenschaftlichen Erfahrungsaustausch. Der älteste Kooperationsvertrag wurde 1978 mit TECHNION aus Israel geschlossen, mit dem Ziel die Verkehrssicherheit in beiden Ländern zu erhöhen. Insgesamt bestehen heute Kooperationsverträge mit 13 Partnerinstituten aus neun Ländern: Australien, China, Israel, Japan, Korea, Polen, Russland, Tschechische Republik und den USA. Darüber hinaus arbeitet die BASt mit weiteren europäischen Forschungsinstituten bi- und multilateral im Straßenwesen zusammen.

Jedes Jahr besuchen mehrere hundert Gäste aus dem Ausland die BASt, um sich über Forschungsergebnisse, laufende und geplante Forschung zu informieren, darunter viele Delegationen mit Fachleuten aus der öffentlichen Verwaltung und Wirtschaft sowie Hochschulvertretern. Gastwissenschaftler und Hochschulpraktikanten kommen zu mehrwöchigen Studienaufenthalten in die BASt.

Weitere Informationen

Diese Seite

© 2015 Bundesanstalt für Straßenwesen